Marion Winkler

Marion Winkler
Art
Mitglieder im Hauptclub
Wohnort
St. Jakob i.H.
Alter
26 Jahre
Hobbys
Billard, Wandern,..
Mitglied seit
8 Monate

Größte Erfolge

Turnier Spielort Platz Jahr
Damen LM 14+1 BC Saustall 1 2022
ÖM Damen 14/1 Ried im Innkreis 3 2021
ÖM Damen 9-Ball Ried im Innkreis 3 2021
ÖM Damen 8-Ball  Ried im Innkreis  2 2021

Mannschaftszugehörigkeit

Saison Name Erfolg Mitglieder
2015/2016 BC Saustall 2 Meistertitel in der 2. Landesliga Thomas Wurzenrainer, Marion Winkler, Johannes Bachler, Georg Bachler
2014/2015 BC Saustall 2 7. Platz in der Tiroler Liga Thomas Wurzenrainer, Marion Winkler, Johannes Bachler, Georg Bachler
2013/2014 BC Saustall 5 5. Platz in der 4. Landesliga Marion Winkler, Elias Horngacher, Christina Bachler, Daniela Bachler
2012/2013 BC Saustall 4 3. Platz in der 4. Landesliga Marion Winkler, Daniela Bachler, Christina Bachler, Teresa Bachler, Bianca Würtl
2011/2012 BC Saustall 4 3. Platz in der 4. Landesliga Marion Winkler, Daniela Bachler, Bianca Würtl, Janine Würtl, Christina Bachler
2010/2011 BC Saustall Jugend 2 3. Platz in der Tiroler Jugendliga Marion Winkler, Christina Bachler, Daniela Bachler, Janine Würtl
2009/2010 BC Saustall Jugend 1 5. Platz in der Tiroler Jugendliga Marion Winkler, Christina Bachler, Daniela Bachler, Janine Würtl
2008/2009 BC Saustall Jugend 2 5. Platz in der Tiroler Jugendliga Janine Würtl, Marion Winkler, Philipp Kogler, Florian Winkler

Bilder

News mit Marion Winkler

Simon Astl
Autor

Auch das zweite B-Turnier geht an den Saustall.

Insgesamt 5 Saustaller nahmen vergangenen Samstag beim 2. B-Turnier der Saison in Kramsach teil. Marion Winkler, Marcel Riedmann, Tobias Musil, Clemens Schober und Simon Astl griffen beim letzten Turnier vor der zwangsbestimmten Corona-Pause an. Gespielt wurde Multi-Ball (d.h. 2x 10er, 2x 9er, 2x 8er, 2x 10er,... bis das Ausspielziel erreicht ist) im Round Robin System. Die besten zwei der 8 Gruppen stiegen in den KO-Raster der besten 16 auf.

Erfreulich ist das 4 unserer 5 Teilnehmer den Sprung ins Achtelfinale schafften. Nur Marcel musste sich denkbar knapp mit Platz 3 in seiner Gruppe zufrieden geben. Alle anderen konnten sich in der Gruppenphase behaupten, in der auch schon Topfavoriten wie der Inzinger Florian Heel den Queue zusammenpacken mussten. Im Achtelfinale konnten Tobi und Clem an ihre starken Leistungen anschließen und ihr Spiel klar mit 5:0 bzw. 5:1 gewinnen. Bei Marion und Simon sah das ganze leider anders aus. Beide verlieren in einem Krimi jeweils 4:5. Im Viertelfinale war auf Grund eines Saustallerduells bereits für den nächsten Schluss. In diesem konnte sich Clem mit 5:1 und einer Machtdemonstration gegen Tobi durchsetzen. Somit ruhten alle Hoffnungen auf den frischgebackenen Staatsmeisterschafts-Bronzemedaillengewinner. Dieser ließ aber auch im Halbfinale gegen Toni Hellingrath (5:2) und im Finale gegen Otmar Baumann (5:3) nichts mehr anbrennen. 

Somit ein absolut verdienter Sieg für unseren Clem. Aus Saustallsicht kann man sich über den zweiten Sieg im zweiten B-Turnier freuen, nachdem Tobi das erste gewonnen hatte.

Im Beitrag
Marion Winkler
Clemens Schober
Marcel Riedmann
Tobias Musil
Simon Astl
Stefanie Böllinger
Autor

ÖM Tag 3 bis 5

An Tag 3, 4 und 5 wurden die 14/1 Bewerbe in den Kategorien Damen, Herren, U19 und Senioren gespielt.

Für Clemens Schober ging es nach einem Freilos in der ersten Runde am Donnerstag gegen den Steirer Raoul Reichegger los. Clemens konnte die Oberhand behalten und gewann 100:56. Im Achtelfinal machte er zunächst ein zwei unübliche Fehler und geriet schnell 40 Kungeln in Rückstand. Nach seinem Timeout kam er stärker zurück und gewann 100:80. Im Viertelfinale spielte er gegen seinen Landeskaderkollegen Lucas Huter. Hier konnte Clemens aber sein gewohntes Spiel abrufen und gewinnt mit 100:56 und seine erste Medaille bei Staatsmeisterschaften. Im Halbfinale traf er auf den ehemaligen Snooker Spieler Markus Pfistermüller. Nach 3 Fehlern von Markus ging Clemens schnell mit 60:7 in Führung. Markus konnte aber nochmal ins Spiel finden und gewann knapp mit 92:100. Dennoch war es eine großartige Leistung von Clem der die erste Medaille nach 34 Jahren in der Kategorie der Herren für den Saustall gewinnen konnte.

Markus Pfistermüller aus Oberösterreich gewann vor Daniel Resch aus der Steiermark und der Inzinger Florian Heel gewann ebenfalls Bronze.

 

Auch die Kategorie der U19 Spieler startete.

Es waren mit Tobias Musil, Valentin Heitzinger und Simon Astl drei Saustaller am Start.

Gestartet wurde mit der Disziplin 14/1.
Simon konnte sich in der ersten Runde gegen die mehrfache Medaillengewinnerin Lena Primus durchsetzen. Im Kampf um die Farbe der Medaillen trafen Florian Heel und Tobias Musil aufeinander im zweiten Halbfinale begegneten sich Simon Astl und David Arda aus Vorarlberg. Tobi und Simon konnten sich durchsetzen und somit gab es ein Vereins internes Duell. Gold ging an Tobias und Silber an Simon die Bronzemedaillen gingen an Florian und David.

In der Disziplin 10-Ball trafen in den Halbfinalspielen Florian Heel und Tobias Musil sowie Simon Astl und David Arda aufeinander. Es boten sich äußerst spannende Spiele. Um die Goldmedaille kämpften David und Florian, dieses entscheiden Match konnte David für sich entscheiden, Florian belegte Rang zwei, Simon und Tobias Platz drei.

Bei den Damen gab es zu Beginn gleich ein Tiroler Duell. Sarah gegen Seychelyne. Laura verlor ihre Partie in der Ersten Runde. Das nächste Spiel war Marion gegen Sarah hier konnte sich Marin knapp mit 70:65 durchsetzen und traf somit im Halbfinale auf die Vorarlbergerin Ngoc-Bach Nguyen hier konnte sie leider nicht mehr auf ihre vorherige Leistung anknüpfen. Gratulation an Marion zur Bronzemedaille. Die zweite Bronzemedaille gewann Maria Evic. Silber ging an Ngoc-Bach aus Vorarlberg und Gold gewann Lena Primus.

Wheelchair 9-Ball

In der Kategorie der Rollstuhlfahrer wurde Roundrobin gespielt.

Hier ergatterte Emil Schranz den dritten Platz .

Auch in der Disziplin 10-Ball war Emil am Start und gewann seine zweite Bronzemedaille bei dieser Österreichischen Staatsmeisterschaft.

 

In der Kategorie der Senioren mischte Georg mit. In der Disziplin 14/1 konnte er sein können noch nicht recht zeigen. Im 10-Ball lief es für Georg schon besser, er konnte sein Erstes Match auf dieser ÖM für sich entscheiden. Jedoch verlor er seine nächste Partie gegen Markus Weichhart.

Im 8-Ball ist Georg in der ÖM angekommen.

Er Spielte spielte zu Beginn gegen den ehemaligen Herren Staatsmeister Erich Matheis aus Salzburg und gewann sein Match, anschließend traf er auf Christian Reiter und entschied auch dieses Spiel für sich. Das darauffolgende Spiel gegen den Kramsacher Eugen Hotarek verlor er jedoch. Gratulation zur spitzen Leistung.

Im Beitrag
Clemens Schober
Simon Astl
Tobias Musil
Vorschaubild
Georg Bachler
Marion Winkler
Stefanie Böllinger
Autor

Österreichische Staatsmeisterschaft Ried im Innkreis Tag 1 bis 3

Am Montag den 25. Oktober begannen die Österreichischen Staatsmeisterschaften in Ried im Innkreis. Heuer fand die Staatsmeisterschaft aller Kategorien zur gleichen Zeit statt.

Am Anfang der ÖM matchten sich die U17 Spieler und Spielerinnen, die Herren und die Damen, danach kamen die Senioren, U19 Spieler/Innen und auch die Rollstuhlfahrer zum Einsatz.

Das Team Tirol beinhaltete auch einige Saustaller bei den U17 Spielern/Innen Andrea Bachler und Bastian Gesslbauer. In der Kategorie der U19 Spielern treten Simon Astl, Tobias Musil und Valentin Heitzinger an. Bei den Herren vertritt uns Clemens Schober. Auch mit Marion Winkler ist eine Dame für den Saustall am Start und auch in der Kategorie der Senioren können wir mit Georg Bachler mitmischen.

Nicht nur an den Spielertischen waren Saustaller im Einsatz auch im Hintergrund als Schiedsrichter agierten Gex Brunner und Clemens Putz.

 

In den Ersten drei Spieletagen boten sich einige spannende Spiele.

In der Kategorie 8-Ball gab es gleich zu Beginn ein Internes Tiroler Match.

Andrea traf auf Raphael und dieser konnte sich mit 2:5 durchsetzen. Das nächste interne Spiel ließ nicht lange auf sich warten. Die nächste Begegnung war Basti gegen Raphi, auch hier konnte sich der Inzinger mit 5:3 durchsetzen. Somit fixierte er die erste Medaille für Tirol.

Im Halbfinale musste er sich dem Kärntner Alexander Ströher mit 3:5 geschlagen geben und holte somit die Bronzemedaille für Tirol.

Den Titel gewann die Favoritin Lena Primus aus der Steiermark vor dem Kärntner Alexander Ströher. Die zweite Bronzemedaille ging an Julian Riegler aus Kärnten.

In der Disziplin 10-Ball schnappte sich Markus Schleindler aus Vorarlberg den Titel des Österreichischen Staatsmeisters in der Kategorie U17 vor der Steirerin Lena Primus und Seymen Atila (V) und Julian Riegler (K).

Am Mittwoch ging es dann mit dem 9-Ball Bewerb weiter.

Andrea spielte im Einzug ins Halbfinale gegen die mehrfache Goldmedaillen Gewinnerin Lena Primus und verlor das Match. Die Steirerin ergatterte auch in der Kategorie U17 einen weiteren Titel. Platz zwei ging an Markus Schleindler und die beiden dritten Plätze gingen an Atila Seymen und Julian Riegler.

 

Bei den Herren lieferte Clemens zwei sehr starke erste Runden im 8-Ball Bewerb ab und konnte beide für sich entscheiden. In der nächsten Runde verlor er gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Stark Michael.

Den Titel Österreichischer Staatsmeister im 8-Ball holte sich der Oberösterreicher Daniel Guttenberger vor dem Wiener Michael Mosler. Die zweite Bronzemedaille ging nach Tirol diese gewann Thomas Knittel.

In der Disziplin 10-Ball konnte Clemens wiederum seine ersten beiden Spiele gewinnen und traf dann auf seinen ehemaligen Saustallkollegen Manuel Kapeller diesem musste er sich leider geschlagen geben.

Der Titel Österreichischer Staatsmeister im 10 Ball ging an den Salzburger Stefan Huber vor Daniel Guttenberger der sich somit seine zweite Medaille bei der heurigen ÖM sicherte. Die beiden Bronzemedaillen gingen einmal nach Oberösterreich an Stainko Armin und nach Tirol an Robert Marx.

In der Disziplin 9-Ball schaffte es Clemens bis in das Viertelfinale wo er auf den späteren zweit platzierten Armin Stainko traf. Platz eins sicherte sich der Salzburger Stefan Huber und holte sich somit seinen zweiten Titel bei dieser ÖM. Die dritten Plätze gehen an Manuel Kapeller und Nico Sallmyer.

 

Bei den Damen in der Disziplin 8-Ball traf Marion Winkler im Finale auf Lena Primus (ST). Leider verlor sie ihr Match knapp mit 3:5. Marion holte somit die erste Silbermedaille für Tirol. Rang drei belegten Barbara Bitriol (B) und Clarissa Stark (B).

In der Disziplin 10-Ball ging es ohne Tiroler Beteiligung in die Finalspiele. Der Titel der Österreichischen Staatsmeisterin ging wiederum an Lena Primus vor Clarissa Stark auf Platz zwei und Nadine Bliemel und Barbara Bitriol auf Platz drei.

Im 9-Ball Bewerb der Damen schafften es Marion Winkler und Seychelyne Knapp in das Halbfinale. Die Halbfinalspiele konnte sie jedoch nicht für sich entscheiden. Marion verlor gegen die Burgenländerin Clarissa Stark die Rang zwei belegte und Seychelyne gehen die spätere Goldmedaillengewinnerin Lena Primus. Herzliche Gratulation an die Medaillengewinnerinnen.

 

Alle Ergebnisse und Spielverläufe findet ihr hier:
https://www.oepbv.at/oem.php

 

 

Im Beitrag
Andrea Bachler
Simon Astl
Tobias Musil
Bastian Gesslbauer
Vorschaubild
Clemens Schober
Georg Bachler
Georg Brunner
Vorschaubild
Marion Winkler
Simon Astl
Autor

Sensationelle Premiere: Doppelsieg bei der 1. Tiroler Championstour

Insgesamt 7 Saustaller traten am Samstag bei der 1. Tiroler Championstour in Kramsach an. Wieder einmal war die Jugend mit Lukas Koch, Bastian Gesslbauer, Tobias Musil und Simon Astl stark vertreten. Außerdem nahmen noch Elias Horngacher, Christina Bachler und die "neue" in unseren Reihen, Marion Winkler, teil. Gespielt wurde 10er Ball im Doppel-KO Modus.

Jedoch begann das Turnier für die Saustallabordnung nicht nach Wunsch. 4 der 7 Teilnehmer konnten ihr jeweils erstes Match leider nicht gewinnen. Trotzdem sah man starke Leistungen, zum Beispiel von Lukas welcher Richard Lercher mit 4:5 ganz schön ins Schwitzen brachte. Für Elias, Tobias und Simon welche ihre Erstrundenpartien klar gewinnen konnte stand dann schon das Aufstiegsspiel in das Achtelfinale an. Elias wurde in diesem vom vorherig erwähnten Richard Lercher in die Hoffnungsrunde geschickt. Ein weiterer Beweis für die gute Leistung von Lukas. Tobias und Simon konnten sich nach starken Partien für die letzten 16 qualifizieren.
In der Hoffnungsrunde stand dann das erste Saustallinterne Duell an, Lukas gegen Bastian. In diesem hatte nach einem harten Kampf Lukas knapp die Nase vorn. In der nächsten Partie gegen Viola Kröß aus Kramsach konnte er leider nicht mehr an die guten Leistungen aus den vorigen Partien anschließen und musste sich mit 2:4 geschlagen geben. Für Marion Winkler lief das Turnier überhaupt nicht nach Wunsch. So musste auch sie nach der zweiten Niederlage gegen Martin Dapoz, ihren Queue schon frühzeitig auseinanderschrauben. Christina zeigte in der Hoffnungsrunde das sie Nerven aus Stahl hatte und schoss gleich zwei Gegner mit Hill-Hill-Siegen aus dem Turnier. Erst im Aufstiegsspiel konnte sie Eisner Werner aus Innsbruck nichts mehr entgegensetzen. Auch Elias musste sich in dieser Runde einem stark spielenden Wolfgang Prantl aus Kramsach geschlagen geben.
Somit waren unsere beiden Nationalkaderspieler die einzigen die sich für die KO Runde qualifiziert haben. Gleich in der ersten Partie konnte Werner Neuner, Tobi ganz schön unter Druck setzen. Doch Tobi packte all sein Können aus um die Partie doch noch für sich zu entscheiden. Simon konnte recht klar sein Auftaktspiel bestreiten und dieses mit 5:2 gewinnen. In der nächsten Partie drehte sich der Spieß um. Tobias war eiskalt und fertigte den Kramsacher Eugen Hotarek 5:0 ab. Währenddessen begann auch Simon sein Spiel gegen Fabian Anfang gut und lag schon 4:1 in Führung. Der Inzinger lies sich jedoch nicht beeindrucken und kämpfte sich bis zum 4:3 zurück bevor Simon es schaffte die Partie fertig zu bringen.
Im Halbfinale standen beide zwei nicht unbekannten Gesichtern gegenüber. Die Gegner der beiden waren die Inzinger Florian Heel und Otmar Baumann, welche mittlerweile für Pool-X-Press Innsbruck in der Bundesliga spielen. Tobi der gegen seinen Nationalkaderkollegen Florian spielte, konnte auch diesen souverän mit 5:2 in die Schranken weisen. Knapper ging es da schon im zweiten Halbfinale zwischen Simon und Otmar zu. Simon fand sich recht schnell nach einigen Fehlern 2:4 in Rückstand. Er schaffte es jedoch die Partie zu drehen und ging mit 5:4 als Sieger vom Tisch. Die Sensation war also perfekt. Zwei Saustaller in einem B-Turnier Finale. Beide auch noch ungeschlagen. Das gabs noch nie! Und es sollte ein Herzschlagfinale werden. Lange sah es für einen klaren Sieg von Simon aus, der kaum Fehler machte und auch die Fehler von Tobi gut nützte. So stand es bereits 4:1 für Simon bevor er nervös wurde. Genau dann fing Tobi an ausgezeichnetes Billard zu spielen. Eine sensationelle Aufholjagd begann, die erst mit der letzten 10 zum 5:4 für Tobi endete.

Ein spektakuläres Finale mit einem absolut verdienten ersten Sieg bei einer Championstour für Tobi. Danach sollte eine weitere Premiere folgen. Zum ersten Mal wurde der Sieger interviewt. Das Interview könnt ihr euch auf tbv.at anhören.
Im generellen ist es wirklich gewaltig wie sich unsere gesamte Jugend unter Führung der Aushängeschilder Tobias und Simon präsentiert. Das kann mit Bestimmtheit nicht jeder Verein von sich behaupten.

 

Im Beitrag
Christina Bachler
Marion Winkler
Lukas Koch
Bastian Gesslbauer
Elias Horngacher
Tobias Musil
Simon Astl
Paul Bachler
Autor

Willkommen im Club, Marion Winkler und Detlef Haaks

Marion und Detlef sind bei der 1. Vorstandssitzung des neuen Vorstandes einstimmig in den Club aufgenommen worden. Laut Statuten ist das vorerst auf Probe, bis bei der Generalversammlung über die endgültige Aufnahme abgestimmt wird.

Marion ist eine alte Bekannte, sie war bereits von 2008 bis 2016 bei uns Mitglied, ist dann aber nach Innsbruck gezogen und ist Obfrau vom Pool-X-Press Innsbruck.

Detlef stammt aus Deutschland und lebt nun bei uns. Er ist ein Billardanfänger und freut sich schon auf schöne Partien bei uns im Club.

Im Beitrag
Marion Winkler
Detlef Haaks