Georg Bachler

Georg Bachler
Art
Mitglieder im Hauptclub
Spitzname
Schorsch
Wohnort
Fieberbrunn
Alter
49 Jahre
Hobbys
Billard, Golf, Motorrad, Reisen
Mitglied seit
32 Jahre

Vorstandsarbeit

Jahr (Saison) Funktion
2016/17 Vereinstrainer, Jugend Landeskadertrainer und TBV-Präsident
2015/16 Vereinstrainer, Jugend Landeskadertrainer und TBV-Präsident
2014/15 Vereinstrainer, Jugend Landeskadertrainer und TBV-Präsident
2013/14 Vereinstrainer, Jugend Landeskadertrainer und TBV-Präsident
2012 Vereinstrainer, Jugend Landeskadertrainer und TBV-Präsident
2011 Vereinstrainer und TBV-Präsident
2010 Vereinstrainer und TBV-Präsident
2009 Vereinstrainer und TBV-Präsident
2009 Vereinstrainer und TBV-Präsident
2008 Vereinstrainer und TBV-Präsident
2008 Vereinstrainer und TBV-Präsident
2007 Vereinstrainer und TBV-Präsident
2006 Obmann
2005 Obmann
2004 Obmann & Jugendwart
2003 Obmann & Jugendwart
2002 Obmann
2001 Obmann
2000 Obmann
1999 Obmann
1998 Obmann
1997 Sportwart
1997 Obmann
1996 Obmann
1995 Obmann
1994 Kassier
1993 Kassier
1992 Obmannstellvertreter
1991 Obmannstellvertreter
1990 Obmannstellvertreter

Fortbildungen

2016 Tag der Tiroler Sportpsychologie
2012 Tag der Tiroler Sportpsychologie
2011 Elterncoaching
2010/2011 Staatlicher Lehrwart/Instruktor
2010/2011 Mentalestärke am Billardtisch (Projekt des TBV mit der TiSport)
2010 Tag der Tiroler Sportpsychologie
2009 Tag der Tiroler Sportpsychologie
2008 Übungsleiter
2008 Tag der Tiroler Sportpsychologie
2005 Motivation im Sport

Größte Erfolge

Tiroler Mannschaftscup Kramsach 3 2017
1. Int. Bunny Open Rankweil 3 2006
Herren ÖM Wels Nominierung 2006
Saustalltrophy Lizenzklasse Saustall 1 1990
B-Turnier 2-fach 1 0
Herren LM im 14&1, 8er Ball, 9er Ball 2 0

Mannschaftszugehörigkeit

Saison Name Erfolg Mitglieder
2018/2019 BC Saustall 1 Clemens Schober, Georg Bachler, Günter Würtl, David Waltl
2017/2018 BC Saustall 1 Meistertitel in der Tiroler Liga Clemens Schober, Georg Bachler, Günter Würtl, David Waltl
2016/2017 BC Saustall 2 7. Platz in der Tiroler Liga Thomas Wurzenrainer, Johannes Bachler, Paul Bachler, Georg Bachler, Reinhard Sulzbacher
2015/2016 BC Saustall 2 Meistertitel in der 2. Landesliga Thomas Wurzenrainer, Marion Winkler, Johannes Bachler, Georg Bachler
2014/2015 BC Saustall 2 7. Platz in der Tiroler Liga Thomas Wurzenrainer, Marion Winkler, Johannes Bachler, Georg Bachler
2013/2014 BC Saustall 2 2. Platz in der 2. Landesliga Thomas Wurzenrainer, Georg Bachler, Paul Bachler, Johannes Bachler
2012/2013 BC Saustall 2 4. Platz in der 2. Landesliga Johannes Bachler, Georg Bachler, Thomas Wurzenrainer, Paul Bachler
2007/2008 BC Saustall 1 4. Platz in der Tiroler Liga Lukas Baumann , David Waltl, Thomas Wurzenrainer, Günter Würtl, Johannes Bachler, Georg Bachler
2005/2006 BC Saustall 2 6. Platz in der 2. Landesliga Heidi Bachler, Gerhard Scharnigg, Markus Zwischenbrugger, Georg Bachler
2004/2005 BC Saustall 1 7. Platz in der Tiroler Liga Georg Bachler, Paul Bachler, Hans-Michael Gründler, Günter Würtl
2003/2004 BC Saustall 1 6. Platz in der Tiroler Liga Johannes Bachler, Georg Bachler, Günter Würtl, Robert Pletzenauer
2002/2003 BC Saustall 1 2. Platz in der 1. Landesliga Georg Bachler, Johannes Bachler, Robert Pletzenauer, Günter Würtl
2001/2002 BC Saustall 1 5. Platz in der 2. Landesliga Franz Bachler, Paul Bachler, Georg Bachler, Birgit Bachler, Heidi Bachler
2000/2001 BC Saustall 1 3. Platz in der 2. Landesliga Franz Bachler, Paul Bachler, Georg Bachler, Birgit Bachler, Heidi Bachler
1999/2000 BC Saustall 1 3. Platz in der 2. Landesliga Heidi Bachler, Georg Bachler, Birgit Bachler, Paul Bachler, Hans-Michael Gründler, Franz Bachler
1998/1999 BC Saustall 2 4. Platz in der 2. Landesliga Georg Bachler, Heidi Bachler, Paul Bachler, Johannes Bachler
1997/1998 BC Saustall 2 Meistertitel in der 3. Landesliga Paul Bachler, Johannes Bachler, Georg Bachler, Heidi Bachler
1996/1997 BC Saustall 2 3. Landesliga Georg Bachler, Birgit Bachler, Johannes Bachler, Heidi Bachler
1994/1995 BC Saustall 2 2. Landesliga Franz Bachler, Georg Bachler, Stefan Pletzer, Heidi Bachler
1993/1994 BC Saustall 2 2. Landesliga Franz Bachler, Stefan Pletzer, Georg Bachler, Heidi Bachler, Sebastian Edenhauser

Bilder

News mit Georg Bachler

Vorschaubild
Autor

Sommercamp 2019 in Pfeffenhausen

Am vergangenen Wochenende richtete der Billardclub 73 Pfeffenhausen erstmals ein Sommercamp für Jugendliche aus. Neun Kinder und Jugendliche des BC 73, sieben Saustaller und ein Kössner nahmen teil. Das Sommercampteam vervollständigten fünf Betreuer des BC 73, sowie drei Betreuer des BC Saustall.

Wir reisten bereits am Freitagabend an und schlugen am Pfeffenhausener Sportgelände unsere Zelte auf. Das offizielle Programm begann am Samstagmorgen mit einem gemeinsamen Frühstück aller Teilnehmer. Die anschließende Einteilung der Trainingsgruppen erfolgte unter mehreren Gesichtspunkten: Einerseits kam die Spielstärke am Billardtisch zum Tragen, andererseits wurde darauf geachtet, die Tiroler Jugendlichen mit den Pfeffenhausenern zu durchmischen, um den Teilnehmern das Knüpfen von Kontakten zu erleichtern und die Teambuilding-Maßnahmen wie geplant durchführen zu können. Während sich eine Gruppe im Vereinslokal des BC 73 auf den für Sonntag angesetzten PAT-Test (Playing Ability Test, Spielvermögenstest) vorbereitete, durfte die andere Gruppe ihre Freizeit bei diversen Spiel- und Sportaktivitäten am Sportgelände verbringen. Dabei wurde auf eine gesunde Mischung aus Sport, Ruhezeiten und Denksportaufgaben gesetzt.

Durch den PAT-Test wird der aktuelle Leistungsstand der Jugendlichen abgefragt und er ermöglichte es, auf diversen Ebenen eine objektive Bewertung des Spielvermögens hinsichtlich vieler für den Billardsport relevanter Bereiche zu ermitteln. Dazu gehören unter anderem Spielaufbau, Stoßqualität sowie taktisches Wissen. Der PAT-Test wurde von dem dazu bevollmächtigten Tiroler Landeskadertrainer Georg Bachler durchgeführt. Ihm standen vom BC 73 der C-Trainer Leistungssport Gerhard Butz, sowie Christian Wimmer, der seit Jahren fester Bestandteil der ersten Mannschaft ist, zur Seite. Diese Konstellation erwies sich als absoluter Glücksgriff, denn alle Kinder und Jugendliche beider Vereine gingen mit beeindruckendem Ehrgeiz in die Testvorbereitungen.

Der Samstag klang mit einem gemeinsamen Grillabend, einem Lagerfeuer, sowie einer kurzen Nachtwanderung aus, um den Jugendlichen die nötige Zeit zur Regeneration zu geben. Bereits am Sonntagmorgen musste die erste Gruppe zum Test antreten. Dieser verlangte den Teilnehmern vor allem konditionell alles ab, doch alle Kinder, die bereits im Vorjahr den Test absolvierten, schafften es, sich zu verbessern. Teilweise waren sogar enorme Leistungssprünge zu verzeichnen, was wiederum dem zukünftigen Trainingsehrgeiz zugutekommen wird.

Nachdem am frühen Sonntagabend der Test beendet war, traf man sich am Sportgelände zur gemeinsamen Urkunden- und Abzeichenverleihung.

Während die Billardtrainer die sportlichen Ehrungen durchführten, kürte das Betreuerteam der Freizeitaktivitäten Simon Astl zum „Camp-Champ“, er hatte letztlich im Gesamtergebnis aus den bei den Freizeitspielen erworbenen Punkten knapp die Nase vorne und durfte sich über eine BC 73-Reisetasche mit allerlei leckerem Inhalt freuen

Wir verbrachten ein einmaliges Wochenende in Pfeffenhausen und möchten uns hiermit recht herzlich bei allen Organisatorinnen und Organisatoren bedanken, auch einem riesigen Danke an den Pfeffenhausener Fußballclub für die Gastfreundschaft. Es war ein top organisiertes Wochenende wir hoffen auf eine Vorsetzung.

Im Beitrag
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Autor

Tag 2 Jugend ÖM

An Tag 2 wurde 9-Ball gespielt. Die Mädchen und Knirpse spielten auf fünf gewonnene und die Schüler und Junioren auf sechs gewonnene.

Bei den Knirpsen sind drei Tiroler am Start. Maximilian Koch, Bastian Gesslbauer und Raphael Biasio.

Raphael und Basti mussten sich im Einzug ins Halbfinale den routinierteren Spielern geschlagen geben. Aber für ihre erste ÖM Teilnahem schlagen sich die beiden sehr gut. Maxi Koch zog ungeschlagen in die Finalrunde ein und gewann auch dieses 5:3 gegen Markus Schleindler den Schlumpf aus Vorarlberg. Somit holte sich Maxi auch im 9-Ballbewerb die Goldmedaille, Maxi ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen und spielte souverän und konzentriert. Die beiden dritten Plätze gingen an Julian Riegler (K) und Matthias Kochauf (ST).

In der Kategorie Schüler spielen fünf Tiroler (Nicolai Gesslbauer, Simon Astl, Valentin Heitzinger, Tobias Musil und Florian Heel). Im Einzug ins Halbfinale trafen zwei Saustaller aufeinander Tobi und Simon lieferten sich ein sehr spannendes Spiel. Tobi konnte sich 6:4 gegen Simon durchsetzen und zog somit in das Halbfinale ein. Florian Heel konnte sich im Weiteren Einzug ins Halbfinale klar mit 6:1 gegen Hadi Khavari (ST) durchsetzen und trag im Halbfinale auf dem mit Favoriten Matthias Kiracti aus Wien. Flo bewies Souveränität und Nervenstärke er besiegte Kircati 6:3 und stand somit im Finale. Tobi gewann gegen den Nationalkaderspieler David Arda mit 6:3. Ein Tiroler Finale stand vor der Tür. Ein spannendes Finale trug sich aus. Tobi und Flo kämpften um den Titel. Tobi konnte sich 6:3 durchsetzen und gewann die vierte Goldmedaille für das Team Tirol.

Die Mädels aus Tirol sind zu dritt Laura Eckschlager, Sarah Kapeller und Andrea Bachler. Andrea traf in der ersten Runde gleich auf die Favoritin Lena Primus und musst sich 5:0 geschlagen geben. In der Hoffnungsrunde traf sie auf Christina Steinkellner aus Kärnten nach einer spannenden Partie gewann die Kärntnerin 5:3. Laura und Sarah spielten sich beide bis ins Halbfinale vor, wo sie aufeinandertrafen. In einem sehr spannenden Halbfinalspielt konnte sich Sarah mit 5:3 durchsetzen und zog somit ins Finale ein. Um den Titel matchten sich Lena Primus (ST) und Sarah Kapeller. Lena holte mit einem 5:3 Sieg die Goldmedaille in die Steiermark.

Bei den Junioren holte sich Manuel Butschek (NÖ) vor Pascal Fink, Bernhard Helmlinger (OÖ) und Andreas Schrott (K) den Titel.

Tirol führt nach Tag zwei das Medaillenranking an

4 x Gold

2 x Silber

3 x Bronze

Fotos uns weitere Einträge findet ihr HIER.

Im Beitrag
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Autor

Jugend ÖM in Wolfsberg Kärnten

Am Samstag, den 06. Juli startete die österreichische Meisterschaft der Jugend in Wolfsberg. Das Team Tirol ist mit 11 Teilnehmern stark besetzt. Darunter befinden sich fünf Saustaller (Andrea Bachler, Simon Astl, Tobias Musil, Maximilian Koch und Valentin Heitzinger.)

An Tag 1 wurde bei den Junioren und Schülern 14/1 endlos gespielt.

Bei den Schülern konnte sich Team Tirol über zwei Bronze Medaillen freuen. Simon Astl und Florian Heel belegten den starken dritten Platz und konnten sich somit in ihrer ersten Saison als Schüler gleich über einen Stockerlplatz freuen. Es wurde ein sehr spannendes Finale ausgetragen Matthias Kiracti (W) konnte sich mit 44:33 gegen David Arda (V) durchsetzen.

Bei den Junioren gingen die Medaillen an Manuel Butschek (NÖ) der sich im Finale 60:50 gegen Pascal Fink (V) durchsetzen konnte und die dritten Plätze belegten Daniel Laufer (V) und Bernhard Helmlinger (OÖ).

Bei den Mädchen und Knirpsen wurde High Run gespielt.

In beiden Kategorien war ein Tiroler Spieler im Finale. Die beiden Finalspiele waren sehr spannend, die Luft in der Poolhall war zum Zerreißen gespannt.

Sarah Kapeller konnte sich im Finale gegen die Lokalmatadorin Anna Riegler durchsetzen und gewann somit ihre erste Goldmedaille bei einer österreichischen Jugendmeisterschaft der Jugend, über die dritten Plätze freuten sich Lena Primus (ST) und Sara Wech (K)

Im Finale der Knirpse standen Markus Schleindler (V) und Maximilian Koch (T). Maxi konnte im Finale seine Qualität unter beweis stellen und erkämpfte sich seine erste Goldmedaille. Die dritten Plätze belegten Matthias Kochauf (ST) und Julian Riegler (K).

 

Wir sind sehr stolz auf unsere Athleten und ihre Leistungen. Auf weitere spannende Tag bei der Jugend-ÖM 2019. Drückt uns die Daumen.

Im Beitrag
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Autor

Saisonabschlussgrillen

Gestern beendeten wir die gelungene Billardsaison mit einer kleinen Grillerei.

Leider spielet und das Wetter nicht ganz mit, darum fand die Abschlussfeier nicht wie geplant im

Pletzergraben sondern bei uns im BC-Saustall statt.

Es wurde der Billardqueue gegen den Völkerball getauscht, es war eine Freude den Kids beim gemeinsamen Spielen zuzusehen.

Danke an unseren Grillmeister Georg für das leckere Essen.

 

Ganz ist die Saison noch nicht zu Ende. Am kommenden Samstag geht es mit fünf Saustallern nach Wolfsberg (Kärnten) zur Jugend-ÖM. Drückt uns die Daumen.

Im Beitrag
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Autor

Ardennen Cup in Luxemburg - BC Saustall mit dabei

Am Pfingstwochenende fand in Luxemburg der Ardennen Cup statt. Mit über 600 Teilnehmern wohl das größte Billardturnier Europas. Dazu reiste der Jugend-Landeskader aus Tirol am Samstag an. Mit dabei waren auch 5 Jugendliche vom Billardclub Saustall. Das Wochenende wurde zur Teambildung und Wettkampfvorbereitung für die bevorstehenden Österreichischen Jugendmeisterschaften im Juli genutzt. Am Sonntag fand der Erwachsenenbewerb statt, wo 2 der Saustaller, die im Nationalkader sind, mitspielen durften. Auch Betreuer Georg Bachler wagt sein Glück in diesem Turnier und stellt sein Können mit einem 9. Platz unter Beweis. Simon Astl musste sich leider gleich zwei mal geschlagen geben und schied somit aus dem Turnier aus. Tobias Musil konnte zwei Spiele gewinnen bevor auch er sich zwei mal geschlagen geben muss, belegt aber einen hervorragenden 9. Platz. Am Montag startete dann der Jugendbewerb, an dem alle fünf Saustaller teilnahmen. Für Andrea Bachler endet das Turnier nach zwei Niederlagen mit einem 17. Platz in der Kategorie Mädchen. In der allgemeinen Jugendklasse können sich Tobias Musil und Simon Astl bis ins Viertelfinale vorspielen, leider verlieren hier beide, beenden das Turnier jedoch mit einem sensationellen 5. Platz. Maxi Koch wird 9., Valentin Heitzinger 13. 

Einen ausführlichen Bericht findet ihr hier.

Im Beitrag
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild
Vorschaubild